Workshops

Rakuvaria

Im September 08 hatte ich erstmals die Gelegenheit, an einem Workshop mit dem holländischen Keramiker-Ehepaar Ed und Ine Knops teilzunehmen. Wir haben an diesem Samstag die Niedrigbrandtechniken Naked Raku, Pitfire, Kapselbrand und Kupfermatt kennengelernt.

Drahtgitter-Keramik im Elsass

Bei dieser Technik wird der Ton in ziemlich feuchtem Zustand mit einem Spachtel auf ein Stück Drahtgitter gestrichen (Vorder- und Rückseite). Für runde Formen wird das Drahtgitter mit Drahtschlaufen zusammengebunden. Da beim Trocknen der Draht stabil bleibt, reisst der Ton auseinander. Die Objekte werden roh gebrannt und danach in Raku-Technik (auf einem Sägemehl-Bett) geräuchert.

Feuerschale  mit Suppentopf

Die grossen Objekte werden mit einem speziellen Ton in Aufbautechnik geformt. Danach werden sie auf der Drehscheibe (vom Fachmann) in ihre Endform gebracht. Die Ausarbeitung wird dann wieder von den Kursteilnehmern vorgenommen.

Abenteuer-Brenntag

Wir haben den Ton, resp. Lehm selber zusammen gemischt. Die kleinen Objekte wurden laufend gleich am Feuer getrocknet und danach in diesem gebrannt.

Das Mittagessen wurde in einem der Feuerschalen-Suppentöpfe gekocht (siehe Feuerschale mit Suppentopf)

   @ by Sabina Brun